. .
Sie sind hier:  Interviews > Thomas Harnischfeger

„Ich werde immer im schönen Spessart wohnen bleiben“

Im vierten Teil der Reihe erzählen der 53-jährige Thomas Harnischfeger aus Burgjoß, der die Kfz-Werkstatt der Kreiswerke leitet, sowie sein 18-jähriger Auszubildender Christian Schickel aus Biebergemünd-Lanzingen.

Privat schlägt mein Herz für …
Christian: ... meine Familie. Ich lebe zusammen mit meinen Eltern, meiner Schwester und unserem Hund.

Wenn ich nicht arbeite, verbringe ich meine Zeit …
Christian: ... mit der Familie und Freunden. Neben meinen Hobbys bin ich in der Freizeit auch in der Landwirtschaft tätig.
Thomas: ... oft in den Bergen beim Skifahren. Außerdem bin ich begeisterter Motorradtrial-Fahrer.

In diesem Verein bin ich aktiv:
Christian: Seit sechs Jahren singe ich im Männerchor „Sängerlust Lanzingen“. Dort bin ich auch im Vorstand aktiv.
Thomas: Als Motorsportler bin ich Mitglied in zwei Clubs. Das sind die Motorsportfreunde Frammersbach und der MSC Großheubach.

Mein Lieblingsplatz in der Region ist …
Thomas: ... meine Terrasse. Das liegt daran, dass ich wegen meiner Hobbys viel und weit reise. Da freue ich mich immer, wenn ich daheim entspannen kann.

Besucher der Region sollten unbedingt …
Christian: ... die Altstadt von Gelnhausen besuchen. Hier gibt es einige sehr schöne Sehenswürdigkeiten, etwa die Kaiserpfalz.
Thomas: ... den Weihnachtsmarkt im Burgwiesenpark von Burgjoß erlebt haben.

Wenn ich Main-Kinzig-Kreis höre, denke ich sofort an …
Christian: ... den schönen Spessart. Ich lebe hier seit meiner Geburt und werde auch immer hier wohnen bleiben.
Thomas: ... an den guten Breitband-Ausbau.

Bei den Kreiswerken bin ich …
Christian: ... Auszubildender im zweiten Lehrjahr. Ich lerne den Beruf des Kfz-Mechatronikers in der Gelnhäuser Kfz-Werkstatt.
Thomas: ... der Teamleiter für die Werkstätten und die Infrastruktur.

Ein Mitarbeiter des Energieversorgers unserer Region zu sein, bedeutet für mich …
Christian: ... immer ein offenes Ohr für die Kunden zu haben und stets hilfsbereit zu sein.

Auf meinem Schreibtisch/an meinem Arbeitsplatz dürfen …
Christian: ... meine Werkzeugkiste und Arbeitsschutzausstattung sowie natürlich mein Arbeitsplan für das aktuelle Fahrzeug …
... nicht fehlen.

An meiner Tätigkeit mag ich …
Christian: ... dass sie sehr vielseitig ist. Ich habe Kontakt zu den Kunden, lerne die unterschiedlichsten Automarken kennen und habe ganz viele verschiedene Tätigkeiten an den Fahrzeugen zu erledigen.
Thomas: ... die große Vielfalt meiner Aufgaben.

Für die Kreiswerke arbeite ich, weil …
Christian: ... sie für ihre gute Ausbildung bekannt sind. Ich erlebe sie als Unternehmen, das sich jederzeit fair gegenüber seinen Kunden und Mitarbeitern verhält. Zudem habe ich hier die Möglichkeit, heimatnah zu arbeiten.
Thomas: ... sie ein bodenständiger und innovativer Arbeitgeber sind.