. .
Sie sind hier:  Q. Fell "Kunst im Kreisel"

Kunst im Kreisel

Von wo auch immer Autofahrer in Gelnhausen auf den Verkehrskreisel vor den Kreiswerken Main-Kinzig zufahren – in jedem Fall werden sie nun von einem Kunstwerk frontal in Empfang genommen. Die dreiseitig ausgerichtete Skulptur wurde im Auftrag der Kreiswerke errichtet und basiert auf einem Entwurf des Künstlers Q.Fell.

Im Zentrum des Kunstwerks steht eine Stahlkonstruktion, die mit ihren rund 100 Rohren die Silhouette von historischen Stadttürmen nachbildet. Ihnen vorgelagert sind drei Fensterbögen samt Säulen, die aus dem alten Kreiswerke-Gebäude, dem ehemaligen Kreis-Elektrizitätsamt von 1920, stammen.

„Die Kombination aus Sandstein und Edelstahl steht für eine Verbindung von Tradition und Geschichte einerseits und Moderne und Zukunft andererseits“, betont Bernd Wilfer, der als Künstler das Pseudonym „Q.Fell“ benutzt und als Vorsitzender des Kunstvereins Meerholz tätig ist.

Das Kreisel-Kunstwerk ist auch eine Lichtskulptur. Am Tage spiegeln sich Himmel und Sonne in dem rostfreien Stahl, in den Nachtstunden versetzt eine Kombination aus einem intensiven Kreiswerke-Blau und einem warmen Orangeton das Objekt in eine farbige Schwingung.

„Das Licht ist der primäre Faktor, denn Licht und Energie sind Synonyme für die Kreiswerke“, erklärt Wilfer, der 2009 mit dem Kulturpreis des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet wurde.