. .
Sie sind hier:  Interviews > Miriam Franz

„Einer von hier!“ ist ein Statement

Im neunten Teil der Reihe erzählt die 42-jährige Miriam Franz aus Ronneburg, die bei den Kreiswerken als Leiterin Marketing tätig ist.

Privat schlägt mein Herz für...
... meine Familie, meine Freunde und den Tierschutz.

Wenn ich nicht arbeite, verbringe ich meine Zeit mit...
... langen Spaziergängen mit meinen Hunden. Dabei kann ich meinen Kopf am besten frei bekommen.

In diesem Verein/Institution bin ich aktiv:
Als Pflegestelle für Fellchen in Not e. V. versuche ich, Hunden aus Rumänien, deren Stellenwert im eigenen Land sehr gering ist, ein Zuhause in Deutschland zu vermitteln.

Mein Lieblingsplatz in der Region ist...
... mein Garten. Wenn ich hier mit einem guten Buch und einem Espresso auf der Terrasse sitze, kann ich wunderbar abschalten.

Wenn ich Main-Kinzig-Kreis höre, denke ich sofort an...
... meine Heimat Ronneburg.

Was sollten Besucher der Region unbedingt gesehen/erlebt haben?
Die Mittelaltermärkte und Festspiele auf der Ronneburg muss man unbedingt mitgemacht haben. Dann noch ein Abstecher in die "Gackeleia" - die Kunstscheune am Fuße der Burg. Hier gibt es wunderbare Ausstellungen regionaler Künstler und ein regelmäßiges Programm auf der Kleinkunstbühne.

Mein bevorzugtes Restaurant in der Region ist...
... "La Locanda" in Langenselbold. Hier sollte man unbedingt die Pizza mit Gorgonzola, Birnen und Walnüssen probieren. Aber auch die wechselnden Gerichte von der Saisonkarte sind außergewöhnlich und schmecken hervorragend. Die exklusiven Nudelgerichte werden in einem leckeren Teig eingebacken serviert.

Was macht den Main-Kinzig-Kreis so besonders lebenswert?
Das sind definitiv die Menschen, die hier leben.

Bei den Kreiswerken bin ich als...
... Leiterin Marketing tätig. Besonders am Herzen liegt mir die Herausgabe unseres Kundenmagazins STRÖMUNG. Hier unsere bunte Region mit ihren Institutionen und den Menschen dahinter vorzustellen, macht riesen Spaß.

An meiner Tätigkeit mag ich...
... die vielfältigsten Herausforderungen, die sich einem stellen, wenn man in Projekten oder an Kampagnen arbeitet. Dieses schnelle Umdenken in bestimmten Situationen fordert einen, aber bringt unglaublich viel Abwechslung .

Ein Mitarbeiter des Energieversorgers unserer Region zu sein, bedeutet für mich...
... mit Menschen und für Menschen zu arbeiten, für die "Einer von hier" ein Statement ist.

Ich bin "Einer von hier", denn...
... hier bin ich zu Hause.